Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Toleranz mit Händen und Füßen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in dem Projekt „Toleranz mit Händen und Füßen“, welches eine Projektgruppe der Rewe Group am 12. September mit Schülerinnen und Schülern der Helios Gesamtschule Köln und den Schülerinnen der Klasse 6/7a der Gronewaldschule durchgeführt haben, ging es darum, gehörlose und hörende Kinder zusammenzubringen und gemeinsam einen schönen Tag zu verbringen. Dafür hat sich die Gruppe in einem Park in Lindenthal getroffen, Stationen mit unterschiedlichen Spielen erlebt und sich als Jugendliche kennengelernt.

In Zweiergruppen (jeweils ein gehörloses und ein hörendes Kind) mussten die Schüler und Schülerinnen jedes Spiel gemeinsam meistern. Jede Station wurde von einem Projektmitglied der Rewe Group betreut und so Hilfestellung gewährleistet. Für Menschen, die noch nie gehörlosen Menschen begegnet sind, kann es zu Beginn sehr schwierig sein, sich zu verständigen. Jedoch wurden die Spiele so von den Projektmitgliedern ausgewählt und umgeändert, dass allein eine nonverbale Kommunikation für die Durchführung des Spieles ausreicht. Alle Schüler und Schülerinnen haben diese sehr gut gemeistert, auch wenn sie zu Beginn noch schüchtern und zurückhaltend waren. Die Schülerinnen der Gronewaldschule durften den hörenden Schülern und Schülerinnen und auch den Kolleginnen der Rewe Group selber die Gebärdensprache beibringen, sodass diese Basics wie „Mein Name ist...“, „Mein Lieblingstier ist...“, „Danke..“ gebärden können!

Zum Abschied gab es für jede/jeden Teilnehmer*in als Dankeschön eine Goodie Bag mit Rewe Lebensmitteln, dem Fingeralphabet der Gebärdensprache und nachhaltigen Geschenken.

Das Ziel des Nachhaltigkeitsprojekt der Rewe Group, Schüler und Schülerinnen mit und ohne Einschränkungen näher zusammenzubringen und zu repräsentieren, dass jeder Mensch auf seine eigene Art und Weise normal ist, ist für die durchführenden Kolleginnen der Rewe Group besser gelungen als erwartet. Auch die Angst des Umganges mit kommunikationseingeschränkten Menschen, konnte vielen Schülern und Schülerinnen der Heliosschule genommen werden.
Die Entwicklung des Kontakts und der Kommunikation zwischen den Schülern und Schülerinnen hat sich im Laufe des Tages positiv gesteigert.

Die Projektmitglieder der Rewe Group sind sehr dankbar diese Erfahrung mit den Schülern und Schülerinnen gemeinsam gemacht haben zu dürfen und werden auch für ihre eigene Zukunft einige Aspekte mitnehmen können!

In diesem Sinne, herzliche Grüße aus der Rewe Group Zentrale von Alicia, Zehra, Vanessa, Lisa und Julia!