Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion

Beathoven

BEATHOVEN Ein Tanzprojekt der WDR Musikvermittlung im Rahmen von „Das Beethoven-Experiment. Die ARD-Woche der Musik“

In diesem Jahr wäre der berühmte Komponist Ludwig van Beethoven 250 Jahre alt geworden. Das ist ein Grund zum Feiern. Und ein Grund, sich genauer mit der Musik von Beethoven zu beschäftigen. Beethoven wurde im Laufe seines Lebens taub. Einige seiner berühmtesten Stücke hat er geschrieben, als er schon gar nichts mehr hören konnte.
Die gehörlose Tänzerin und Choreografin Kassandra Wedel wurde vom WDR für ein großartiges Projekt engagiert: hörende und hörgeschädigte Jugendliche sollten gemeinsam mit Kassandra eine Choreografie zur Musik von Beethoven entwickeln. Die Choreografie wurde später in der Kölner Philharmonie bei einem großen Konzert aufgeführt. Schülerinnen und Schüler unserer Schule und aus anderen Schulen konnten sich zum Projekt anmelden. Im November, Dezember und Januar trafen sich die Jugendlichen dreimal mit Kassandra für mehrere Tage und arbeiteten zusammen.
Wie klingt die Musik von Beethoven? Wie fühlt sie sich an? Wie sieht sie aus? Welche Bewegungen passen zu der Musik?

Für das Projekt wurde extra Musik geschrieben. Es war eine Mischung aus der Musik von Beethoven und neuen Beats (Bässe) von einem DJ. So wurde die Musik auch fühlbar.

Berichte der teilnehmenden Schülerinnen

Am ersten Tag war ich aufgeregt und die hörenden Kinder kannte ich nicht alle. Dann haben wir uns kennengelernt, das fand ich sehr toll. Sie haben auch Gebärden gelernt, das fand ich auch sehr toll. Kassandra war auch sehr nett, ich finde, sie ist eine gute Tänzerin. Wir haben uns zuerst alle vorgestellt und danach etwas über Beethoven gelernt.
Wir haben zusammen gegessen, gespielt und uns unterhalten. Wir haben uns gemeinsam einen Tanz ausgedacht und geübt. Als wir das erste Mal auf der Bühne waren, fand ich den Raum soo groß. Es gab viele Stühle, da habe ich mir gedacht, ungefähr 500 Menschen können hier rein passen.
Vor unserem Auftritt haben wir uns alle schöner gemacht und uns geschminkt. Als wir mit dem Auftritt angefangen haben, da war ich richtig, richtig aufgeregt und ein bisschen habe ich mich geschämt. Aber ansonsten war es richtig cool, es hat großen Spaß gemacht. Nach dem Auftritt haben fast alle geweint, weil es zu Ende war. Die Katharina vom WDR hat jedem eine Blume geschenkt zum Abschied und ein Gruppenbild gemacht, mit den Kindern, die da waren, und der Tänzerin. Dann haben wir uns umarmt und wussten, dass wir uns vermissen würden.
Melina, Kl. 6b

Ich vermisse das Beathovenprojekt. Ich erinnere mich an große Aufregung. Ich habe viele neue Freunde gefunden. Wir haben so schön zusammen getanzt. Wir haben das Projekt zusammen geschafft.
Angelina, Kl. 6/7a

Vielen Dank für die Einladung zum Beathovenprojekt. Wir haben es geschafft zu tanzen und den Tanz zu zeigen war toll und schön. Das hat meine Welt besser gemacht und ich fühlte mich besser. Ich bin sehr stolz auf mich. Die Zeit war toll und interessant. Ich vermisse die Gruppe.
Wiktoria, Kl. 6/7a

Mein Name ist Thalia. Ich habe am Beathoven Projekt teilgenommen. Dieses Projekt war eine super coole Idee von Kassandra Wedel. Kassandra und ihr Team waren super nett. Die Kinder, egal ob hörend oder nicht hörend, sind zu einer tollen Gruppe während des Projekts geworden. Ich vermisse die Gruppe und würde gerne alle wiedersehen. Das Projekt hat Spaß gemacht. Der Auftritt war aufregend und ich hätte es gerne gehabt, wenn es nicht geendet hätte. Außerdem hätte ich gerne noch mehr gelernt und würde sofort wieder mitmachen.
Thalia, Kl. 6/7a

Fotos von Proben und Aufführung